Sporthealth informiert

Suche
Aufwärmen Notwendig oder Überflüssig?
Veröffentlicht von Dominique Studerus in Rund um den Sport • 05.02.2010 11:56:20
Ziele und Grundlagen des Aufwärmens

Mit „Aufwärmen" werden Maßnahmen umschrieben, mit denen Sie sich als Sportler physisch und psychisch auf die bevorstehenden körperlichen Belastungen vorbereiten. Der Begriff Aufwärmen suggeriert auf den ersten Blick, dass lediglich die Erhöhung der Körpertemperatur gemeint ist. Dabei würden jedoch weitere Maßnahmen zur Vorbereitung außer Acht gelassen werden. So kann sich in Abhängigkeit vom Leistungsniveau und von der Umgebungstemperatur z. B. auch eine Kälteapplikation bzw. ein sogenanntes „Precooling“ zur Reduzierung der Körpertemperatur positiv auf die Leistungsfähigkeit auswirken. Da die Befolgung solcher Strategien zurzeit noch die Ausnahme ist und diese lediglich in höheren Spielklassen eingesetzt werden, wird im Folgenden eher auf das traditionelle Verständnis von „Aufwärmen" eingegangen.

Grundlagen und Ziele
In der Sportpraxis, aber auch in der gängigen Trainingsliteratur wird oft argumentiert, dass sich eine Erwärmung bzw. Temperaturerhöhung des Körpers positiv auf die Leistungsfähigkeit auswirkt. Zu diesen physiologischen Effekten gehören z. B.:
• die Zunahme von muskulärer Kontraktions- und Nervenleitgeschwindigkeit, was eine Verbesserung der Koordination bedeuten kann
• die Abnahme elastischer und visköser Widerstände, die das Risiko eines Risses von Muskeln, Sehnen und Bändern verringert
• die Erhöhung der Belastbarkeit der Gelenke durch eine gesteigerte Synoviaproduktion der Gelenkkapselinnenhaut (Synovia: klare Flüssigkeit innerhalb eines Gelenks, das die Gelenkflächen schmiert).

Aus diesen Anpassungen wird die verletzungsprophylaktische Wirkung des Aufwärmens abgeleitet.

Kritisch anzumerken bleibt jedoch, dass wissenschaftliche Studien teilweise zu widersprüchlichen Ergebnissen bezüglich dieser Effekte kommen. Dennoch deutet die Mehrzahl der Studien auf eine positive Wirkung hin. Neben der verletzungsprophylaktischen Bedeutung des Aufwärmtrainings geht es in Ball- und Spielsportarten vor allem um die Vorbereitung und Steigerung der Leistungsbereitschaft für schnellkräftige Aktionen wie Sprints, Sprünge, Richtungswechsel und Aktionen am Ball. Aber auch für technikspezifische Handlungen mit dem Ball eignen sich spezielle Aufwärmmethoden zur Vorbereitung. Eine gute Planung und Organisation des Aufwärmens vor dem Training oder einem Spiel stellen somit im Hinblick auf die Vielfalt der gewünschten Effekte höchste fachliche und organisatorische Ansprüche an den Trainer bzw. das Trainerteam.


Sporthealth - Sport und Gesundheit im Einklang.